Arbeiten mit Verknüpfungen

Druckversion im PDF-Format

Mit dem Export-Werkzeug können Sie Daten aus dem TextGrid Repository samt ihrer Metadaten auf einem lokalen Datenträger speichern.


Mit dem Text-Bild-Link-Editor können Textsegmente mit Bildausschnitten verknüpft werden. Eine typische Anwendung ist die Verknüpfung eines Faksimile mit einer Transkription. Die Verknüpfung eines eingescannten Originaltextes ist dabei sowohl mit einer bereits fertiggestellten Transkription in XML, als auch während des Transkriptionsvorgangs möglich. Weitere Anwendungsmöglichkeiten sind beispielsweise die Bildannotation in der Kunstgeschichte oder die Visualisierung verschiedener Hände in Manuskripten.

Um einen XML-Text mit einem oder mehreren Bildern verknüpfen zu können, müssen Sie die Text-Bild-Link-Editor-Perspektive starten und ein XML-Dokument sowie mindestens ein Bild-Objekt öffnen.



Erstellen von Verknüpfungen

Bevor Sie eine Verknüpfung erstellen können, müssen Sie mindestens einen Bildausschnitt mit einer Markierung versehen. Markierungen können zwei Formen haben, es stehen Rechtecke und Polygone zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie im Tutorial "Der Werkzeugkasten".

Wenn sich im Bild mindestens eine unverknüpfte Markierung befindet, wird in der Statusleiste der Bild-Sicht ein eingeblendet.


Um eine Verknüpfung zwischen dem Text und einem Bild zu erstellen, wählen Sie eine unverknüpfte Markierung im Bild und ein unverknüpftes Textsegment aus. Dann können Sie im Kontextmenü der Bild-Sicht den Punkt "Text mit gewählter Markierung verknüpfen" auswählen oder in der Werkzeugleiste die Schaltfläche klicken.


Unverknüpfte Markierungen werden mit gestrichelten Linien dargestellt. Nach dem Verknüpfen sind die Linien einer Markierung durchgezogen. Der verknüpfte Text wird von zwei Anker-Elementen umschlossen und bleibt dadurch wohlgeformt und somit TEI-konform.

Wenn das Warndreieck nach dem Verknüpfen verschwindet, befinden sich keine unverknüpften Markierungen mehr in der Bild-Sicht. Sobald Sie eine Verknüpfung erstellt haben, erscheint sowohl in der Bild-, als auch in der XML-Sicht jeweils ein Asterisk (*) vor den Objektnamen. Dieses Sternchen weist darauf hin, dass die vorgenommenen Veränderungen noch nicht gespeichert wurden.


Polygone können beispielsweise verwendet werden, um Initialen oder Bilder in einer Handschrift zu markieren. Durch Klicken und Ziehen können Polygone erstellt werden, indem die Ecken durch Loslassen der Maustaste gesetzt werden. Ein Doppelklick auf den letzten Eckpunkt vervollständigt das Polygon.


Um die Verknüpfungen zu speichern, können Sie in der Menüleiste "Datei > Alles Speichern" auswählen oder in der Werkzeugleiste die Schaltfläche klicken. Im Assistenten wählen Sie dann das Zielprojekt aus und geben einen Objekt-Titel ein. Abgesehen von den Tags, die im XML-Text eingefügt wurden, werden sämtliche Informationen zur Verknüpfung zwischen dem Bild und dem XML-Dokument in einem separaten Objekt gespeichert, am Bild selbst werden keine Veränderungen vorgenommen.

Der Name des Link-Objekts wird nach dem Speichern in der Statusleiste der Bild-Sicht angezeigt


Nachdem Sie dieses Objekt gespeichert haben, genügt ein Doppelklick auf das Verknüpfungsobjekt, um das darin verknüpfte Bild und das entsprechende XML-Dokument im Text-Bild-Link-Editor zu öffnen.


Navigieren in Verknüpfungen

Durch einen Doppelklick auf eine verknüpfte Markierung im Bild springt der Cursor automatisch auf die entsprechende Textstelle in der XML-Sicht.


Durch Klicken eines verknüpften Textsegments wählt die Bild-Sicht die damit verknüpfte Markierung aus und fokussiert auf dem entsprechenden Bildausschnitt.


Berabeiten von Markierungen

Sie können sowohl die Position als auch die Größe von Markierungen verändern. Zum Verschieben bewegen Sie die Maus auf eine aktive Markierung, bis der Mauszeiger zu einem Vierfachpfeil wird. Durch Ziehen und Ablegen können Sie die Markierung neu positionieren.


Wenn Sie die Maus auf den Rand einer aktiven Markierung ziehen, wird der Mauszeiger zu einem Doppelpfeil. Durch Ziehen und Ablegen können Sie eine Ecke oder Kante einer Rechteck-Markierung verschieben und damit die Größe des Rechtecks verändern. Bei Polygonen können Sie nur die Positionen der Eckpunkte verändern, jedoch nicht die Kanten der Markierung verschieben.

Die ausgewählten und somit aktiven Markierungen werden in der Standardeinstellung in rot dargestellt, nicht aktive Markierungen werden in blau dargestellt. Mit Hilfe des Werkzeugkastens können Sie diese Farbeinstellungen ändern.


Aufheben von Verknüpfungen

Um eine Verknüpfung zwischen dem Text und einem Bild zu erstellen, wählen Sie eine unverknüpfte Markierung im Bild und ein unverknüpftes Textsegment aus. Dann können Sie im Kontextmenü der Bild-Sicht den Punkt "Text mit gewählter Markierung verknüpfen" auswählen oder in der Werkzeugleiste die Schaltfläche klicken.


Die Anker-Elemente, die den verknüpften Text vorher umschlossen, wurden durch den Vorgang aus dem Text entfernt, und die Markierung im Bild wird ebenfalls als nicht verknüpft dargestellt.


Entfernen von Markierungen

Um Markierungen im Bild zu entfernen, wählen Sie eine oder mehrere Markierung(en) aus und wählen Sie "Aktive Markierung(en) entfernen" im Kontextmenü der Bild-Sicht aus.


Die ausgewählten Markierungen werden durch diesen Vorgang entfernt. Wenn eine Markierung vor der Aktion verknüpft war, werden die Anker-Elemente im Text ebenfalls entfernt. Durch Auswahl des entsprechenden Menüpunkts ist es auch möglich, alle Markierungen und Verknüpfungen zu entfernen.